Leseflyer

Spaß am Lesen.

Wie Sie Ihr gehörloses/hörbehindertes Kind im Lesen fördern.

Lesen lernen – von klein auf und zwar mit Spaß: In unserem Leseflyer erhalten Eltern gehörloser/hörbehinderter Kinder Antworten auf Fragen rund um das Lesen: Wie lese ich meinem Kind vor? Womit kann ich für mehr Freude an Buchstaben sorgen? Und warum ist es sinnvoll, dass mein Kind noch vor der Schule lesen lernt?

Den Flyer können Sie hier kostenlos herunterladen.

Auf dieser Webseite hier finden Sie ergänzende Vorlesetipps, Materialvorschläge,
weiterführende Informationen rund um das Lesenlernen sowie Quellenangaben.

Inhalt

  1. Materialvorschläge
  2. Weitere Vorlesetipps
  3. Mögliche Vorlesepositionen
  4. Weitere Informationen und Tipps
  5. Fachtexte
  6. Erfahrungsberichte
  7. Danksagung
  8. Quellen


Materialvorschläge

Materialien, die speziell zur frühen Schriftsprachförderung gehörloser Kinder entwickelt sind, gibt es kaum. Dennoch gibt es Materialen, die sich dafür eignen. Hier finden Sie daher eine Sammlung von Vorschlägen. Einige davon haben Eltern gehörloser Kinder entdeckt und ausprobiert. Wenn Sie selbst Vorschläge für diese Seite haben, mailen Sie uns: katharina.theresa.busch (at) gmail.com.


Weitere Vorlesetipps

In diesem Flyer des Gehörlosenverbandes Berlin finden sich tolle Tipps zum Vorlesen für gehörlose Kinder. Ein paar davon haben wir auch in den Flyer des Bundeselternverbandes aufgenommen.


Mögliche Vorlesepositionen

Ein gehörloses/hörbehindertes Kind soll nicht nur die Bilder, sondern auch gleichzeitig die Sprache sehen können. Deshalb finden Sie hier einige Anregungen zu möglichen Vorlesepositionen:


Fachtexte


Prof. Dr. Klaus-B. Günther hat uns freundlicherweise einen Ausschnitt aus einem in Arbeit befindlichen Manuskript zur Verfügung gestellt:

Er erscheint im „Früherziehungsbuch zur Arbeit mit hör- und sprachbehinderten Kleinkindern. Historische, entwicklungstheoretische und konzeptionelle Grundlagen – Einblicke und Perspektiven für die Praxis“ (Klaus-B. Günther und Kollegen).

In diesem Artikel sind relevante Informationen zum frühen Schriftspracherwerb aus dem In- und Ausland gebündelt, von denen einige schwer zugänglich sind. Für den Flyer war dieser Artikel deshalb eine wichtige Quelle.

Von Dr. Johannes Hennies wird bald ein Artikel veröffentlicht, der sich momentan noch im Druck befindet:

  • Laut- und Schriftspracherwerb von gehörlosen und schwerhörigen Kindern (Johannes Hennies, i. D. / erscheint 2014)

Der Artikel erscheint in folgendem Sammelband: Chilla, Solveig & Stefanie Haberzettl (Hg.): Mehrsprachigkeit. München: Elsevier.


Danksagung

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die zur Entstehung dieses Flyers und zum Entstehen dieser Homepage beigetragen haben!

Besonders bedanken möchten wir uns bei

  • Prof. Dr. Günther für die Bereitstellung seines Artikels
  • Daniela Gnerlich für die Bereitstellung ihres Berichts („Perspektiven gehörloser Erwachsener auf ihre eigene Lesesozialisation“)
  • Sofia Wegner für Informationen zum Tagebuch
  • dem Gehörlosenverband Berlin für die Bereitstellung seines Flyers
  • der Techniker Krankenkasse für die Finanzierung
  • dem Vorstand des Bundeselternverbandes sowie Katja Belz für ihre Unterstützung
  • allen Eltern sowie gehörlosen/hörbehinderten Erwachsenen, die Erfahrungsberichte beitragen
  • allen Eltern gehörloser/hörbehinderter Kinder, die Materialvorschläge einbringen

Katharina Busch & Madlen Goppelt


Quellen

Hier finden Sie den Leseflyer mit Fußnoten:

Und hier die dazugehörigen Quellenangaben:

  1. Einige der genannten Vorlesetipps sowie weitere Vorlesetipps finden sich im Flyer „Gehörlose Kinder brauchen Bücher“, der uns freundlicherweise vom Gehörlosenverband Berlin zur Verfügung gestellt wurde. Siehe auch: Weitere Vorlesetipps.
  2. List, Gudula (1990): Schrift und Sprachbewusstheit – Psychologische Reflexionen zum Lesenlernen Gehörloser. In: Gebärde, Laut und graphisches Zeichen. Schrifterwerb im Problemfeld der Mehrsprachigkeit, List, Gudula (dies.) und Günther (Hrsg.): Opladen, Westdeutscher Verlag GmbH, 37-57. In: Merten, Katrin (2003): Erstlesen mit gehörlosen Kindern. Examensarbeit. GRIN Verlag.
  3. Gnerlich, Daniela (2014): Perspektiven gehörloser Erwachsener auf ihre eigene Lesesozialisation. Zum Erstellungszeitpunkt des Flyers noch unveröffentlichter Artikel, der uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde.
  4. Söderbergh, Ragnhild in Günther, Klaus-B. (2014): Früher Schriftspracherwerb – Missachtete Option in der Früherziehung hörgeschädigter Kinder. Ausschnitt aus einem in Arbeit befindlichen Manuskript von Klaus-B. Günther und Kollegen: Früherziehungsbuch zur Arbeit mit hör- und sprachbehinderten Kleinkindern. Historische, entwicklungstheoretische und konzeptionelle Grundlagen – Einblicke und Perspektiven für die Praxis (Stand 3/2014). Freundlicherweise zur Verfügung gestellt unter: Fachtexte.
  5. Löwe, Armin (1969) in Günther, Klaus-B. (2014): Früher Schriftspracherwerb – Missachtete Option in der Früherziehung hörgeschädigter Kinder. Ausschnitt aus einem in Arbeit befindlichen Manuskript von Klaus-B. Günther und Kollegen: Früherziehungsbuch zur Arbeit mit hör- und sprachbehinderten Kleinkindern. Historische, entwicklungstheoretische und konzeptionelle Grundlagen – Einblicke und Perspektiven für die Praxis (Stand 3/2014). Freundlicherweise zur Verfügung gestellt unter: Fachtexte.
  6. Günther, Klaus-B. (1982): Schriftsprache bei hör- und sprachgeschädigten Kindern. Heidelberg: Julius Groos Verlag.
  7. Kestner, Karin und Voss, Sabine (2012): Tipps und Leitlinien für Gebärdensprachdolmetscherinnen an Regelschulen. Unter: www.kestner.de
  8. Ein Tagebuch für ihr gehörloses Kind haben beispielsweise die Eltern von Sofia Wegner erstellt. Sie stellt uns freundlicherweise eine genauere Erklärung zur Verfügung unter: Weitere Informationen und Tipps
  9. van Uden, Antonius (1987) in Günther, Klaus-B. (2014): Früher Schriftspracherwerb – Missachtete Option in der Früherziehung hörgeschädigter Kinder. Ausschnitt aus einem in Arbeit befindlichen Manuskript von Klaus-B. Günther und Kollegen: Früherziehungsbuch zur Arbeit mit hör- und sprachbehinderten Kleinkindern. Historische, entwicklungstheoretische und konzeptionelle Grundlagen – Einblicke und Perspektiven für die Praxis (Stand 3/2014). Freundlicherweise zur Verfügung gestellt unter: Fachtexte.
  10. Söderbergh, Ragnhild in Günther, Klaus-B. (2014): Früher Schriftspracherwerb – Missachtete Option in der Früherziehung hörgeschädigter Kinder. Ausschnitt aus einem in Arbeit befindlichen Manuskript von Klaus-B. Günther und Kollegen: Früherziehungsbuch zur Arbeit mit hör- und sprachbehinderten Kleinkindern. Historische, entwicklungstheoretische und konzeptionelle Grundlagen – Einblicke und Perspektiven für die Praxis (Stand 3/2014). Freundlicherweise zur Verfügung gestellt unter: Fachtexte.
  11. Günther, Klaus-B. (1982): Schriftsprache bei hör- und sprachgeschädigten Kindern. Heidelberg: Julius Groos Verlag.
  12. Söderbergh, Ragnhild in Kjertemanns, Kjeld (2000) in Günther, Klaus-B. (2014): Früher Schriftspracherwerb – Missachtete Option in der Früherziehung hörgeschädigter Kinder. Ausschnitt aus einem in Arbeit befindlichen Manuskript von Klaus-B. Günther und Kollegen: Früherziehungsbuch zur Arbeit mit hör- und sprachbehinderten Kleinkindern. Historische, entwicklungstheoretische und konzeptionelle Grundlagen – Einblicke und Perspektiven für die Praxis (Stand 3/2014). Freundlicherweise zur Verfügung gestellt unter: Fachtexte.