Eltern beraten Eltern

dgs-button

Das Projekt Eltern beraten Eltern endet endgültig zum 31.3.2018 
 
Leider ist es uns nicht gelungen die Finanzierung unseres Projektes Eltern beraten Eltern
weiter abzusichern.  Sämtliche Bemühungen sind gescheitert.
Schweren Herzens stellen wir das Projekt nun zum 31.3.2018 ein.
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei den Berater_innen für
ihr Engagement und die gute Beratungsarbeit bedanken.
Der Vorstand und ich als Mitarbeiterin der Geschäftsstelle können diese Lücke nicht füllen,
werden aber  versuchen in dringenden Fällen ratsuchenden Eltern weiter zu helfen.
Die Beratungsstelle wird wieder zur Geschäftsstelle.
Die Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag von 9- 15 Uhr bleiben erst einmal bestehen.

Der Bundeselternverband gehörloser Kinder e.V. eröffnet seine eigene bundesweite Beratungsstelle zum 1.1.2015

Durch die Förderung von Aktion Mensch ist es uns gelungen unsere eigene Beratungsstelle zu eröffnen.
Unsere Geschäftsstelle wird zur Beratungs– und Geschäftsstelle.

Warum brauchen wir unsere eigene Beratungstelle?
Eltern gehörloser und hörgeschädigter Kinder und Jugendlicher brauchen eine unabhängige umfassende Beratung und Begleitung, die auf ihre individuelle Situation zugeschnitten ist und oft den Rahmen „normaler“ Beratungen und die Zuständigkeiten einzelner institutioneller Beratungsstellen übersteigt.
Oft gilt es weitreichende Entscheidungen für die Kinder zu treffen, für die diese Eltern umfassende Informationen aber auch die Erfahrungen anderer Eltern brauchen, um verantwortlich und kompetent handeln zu können.

Wer berät?
Kompetente Eltern, die Expertinnen für verschiedene Themen sind und Expertinnen, die selbst Eltern sind.

Wie wird beraten?
Da wir bundesweit arbeiten werden die Beratungen per Telefon, Chat, Skype oder Mail durchgeführt.
Die Beraterinnen haben verschiedene Sprech- und Gebärdenzeiten oder sind per Mail erreichbar um einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Woher wissen Sie an wen Sie sich wenden können?
Die Beraterinnen haben Schwerpunkthemen für die sie Expertinnen sind. Ist Ihr Thema nicht konkret zuzuordnen, dann wenden Sie sich einfach an die Beratungs- und Geschäftsstelle.

Was kostet die Beratung?
Die Beratungen sind kostenlos. Da wir einen erheblichen Anteil an Eigenmitteln in das Projekt Beratungsstelle einbringen müssen, freuen wir uns sehr über Spenden und/oder über Ihre Mitgliedschaft in unserem Verband.

Kontakt:
Bundeselternverband gehörloser Kinder e.V.
Beratungs- und Geschäftsstelle
Katja Belz
Wilhelm-Gotsmann-Str.38
17258 Feldberger Seenlandschaft
Tel/Fax 039831/570027
k.belz(at)gehoerlosekinder.de
Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag 9 – 15 Uhr

Wechsel im Beraterinnen-Team

Ab Januar 2017 ist das Beraterinnenteam mit einer neuen Besetzung durchgestartet. Die folgenden 3 Beraterinnen schieden aus und deshalb möchten wir uns auch an dieser Stelle von ihnen verabschieden.

Katrin Pflugfelder widmet sich nun voll und ganz ihrer Arbeit als Präsidentin. Laura Häußer ist seit dem 1.1.2017 für ein Jahr in Erziehungszeit und Marliese Latuske richtet ihre Energien auf neue Betätigungsfelder.

Wir bedanken uns bei ihnen für ihre wertvolle Arbeit als Beraterinnen in unserem Projekt „Eltern beraten Eltern“ und wünschen ihnen für ihre verschiedenen Vorhaben alles Gute.

Wiebke Lüllmann und Katja Belz sind dem Team erhalten geblieben.

Pauline Meyer-Beer, Meike-Alexandra Zimmermann und Ana Navas Serna ergänzen und bereichern seit dem 1. Januar unser Beratungsteam.


Wiebke Lüllmann

3 Lüllmann-max1080pWiebke Lüllmann ist verheiratet und hat zwei Kinder: eine Tochter, geboren 1998, hörend und einen Sohn, geboren 2001, versorgt mit Cochlea Implantat und Hörgerät. Mit ihrer Familie lebt sie in der Nähe von Oldenburg in Niedersachsen.

Im Jahr 2011 hat sie erfolgreich die Weiterbildung zur Audiotherapeutin (DSB) abgeschlossen. Als Leiterin einer Elterngruppe begleitet und berät sie schon seit einiger Zeit Eltern hörgeschädigter Kinder zu den unterschiedlichen Fragestellungen rund um das Thema hörgeschädigte Kinder. Darüber hinaus ist sie als Pädagogische Mitarbeiterin an einer Grundschule tätig.

 


Pauline Meyer-Beer

p-meyer-beerPersönliches

Jahrgang 1987
Partner schwerhörig (gehörlos mit CIs)
BA Deaf Studies (Sprache und Kultur der Gehörlosengemeinschaft)
MA Gebärdensprachdolmetschen (in Ausbildung seit 2014)

Im Rahmen des Studiums gewählte Schwerpunkte und Fortbildungen zu den Themen Entwicklungspsychologie, Spracherwerb, Sprachstörungen, Sprachliche Frühförderung im Kleinkindalter, Beratung. Arbeitserfahrung u.a. in der Kinderbetreuung (Kita und Privathaushalte), Einzelfallhilfe und Frühförderung.

Da ich keine eigenen Kinder habe, kann ich Sie nicht vor einem persönlichen Erfahrungshintergrund beraten – ich sehe Sie als die Experten für Ihr Kind und Ihre Situation. Was ich Ihnen anbieten kann, ist Unterstützung und Begleitung aus fachlicher Perspektive mit vielfältigen privaten und beruflichen Erfahrungen im Kontext von kindlicher Entwicklung und Gehörlosigkeit. Ich freue mich auf Ihren Anruf/Ihre E-Mail!


Ana Navas Serna

ana-navas-sernaPersönlicher Hintergrund:
Taub, Spanierin, 1986
In einer Gehörlosenfamilie aufgewachsen
Partner und Kind taub (Jahrgang 2016)
Sozialpädagogin (BA)
Von 2011 bis 2015 WFDYS-Vorstandsmitglied
Zurzeit in der Elternzeit
Wohnhaft in München
Mehrsprachige Familie

 


Meike-Alexandra Winter

zimmermannPersönlicher Hintergrund

  • geboren 1974
  • einen Sohn (geb. 2004), schwerhörig, beidseitig mit Hörgeräte versorgt

Mein Sohn besucht derzeit die Rhein.-Westf. Realschule Dortmund – LWL Förderschule · Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation. Die Grundschulzeit hat er auf einer Regelgrundschule verbracht. Wir haben Erfahrungen mit Gesundheitsämtern, Sonderpädagogen, Regelschule, Förderschule mit und ohne Internatsunterbringung, Hilfsmittelbeschaffung in Kombination mit privater Krankenversicherung/Beihilfe, Antragstellung Hausgebärdensprachkurs, etc. .
Dipl.-Rechtspflegerin, stellv. Schwerbehindertenbeauftragte, soziale Ansprechpartnerin