Denkzettel – Inklusion für Menschen mit Behinderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Diskussionen zum Thema Inklusion wird immer wieder festgestellt, dass die Inklusionsdebatte nicht instrumentalisiert werden dürfe, um funktionierende und bewährte Strukturen „kaputt zu sparen“. Wer Inklusion fordere, muss diese auch mit durchfinanzierten Konzepten hinterlegen. Der Paritätische Gesamtverband hat mit dem „Denkzettel Inklusion für Menschen mit Behinderung“ die unterschiedlichen Facetten der aktuellen Debatten aufgegriffen, so dass dieser für die Öffentlichkeitsarbeit auf unterschiedlichen Ebenen genutzt werden kann. Der Denkzettel wurde, wie die bisherigen Denkzettel zur Frühförderung und zum SGB IX, auf maximal 2 DIN A4 Seiten begrenzt und soll in einem zweiten Schritt in Leichte Sprache übersetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Zinke