News

Bereits zum 7. Mal in Folge suchte das auf hör-, sprach- und kommunikationsbeeinträchtigte junge Menschen spezialisierte Berufsbildungswerk Leipzig die Gebärde des Jahres.
Die diesjährigen Gebärden wurden beim Tag der offenen Tür im Berufsbildungswerk Leipzig, zum Tag der Gehörlosen bei einer Veranstaltung vom Stadtverband der Hörgeschädigten Leipzig e.V. und bei der Kulturpreisverleihung der Gehörlosen „Goldene Krone“ aufgenommen.

(mehr …)

Nachruf Heiko Zienert

Kreuz mit Ähre

In Gedenken an Heiko Zienert

Es gab mal eine Zeit, da war Gebärdensprache nicht selbstverständlich, da mussten Gehörlose versteckt und heimlich in Gebärdensprache kommunizieren. Ziel der Pädagogen und Fachleute war die größtmögliche Anpassung an die Lebenswelt Hörender und ihrer Lautsprache – Bevormundung und ein ständiger Kampf um eigene Rechte waren an der Tagesordnung.

Wenn wir heute unsere hörgeschädigten Kinder sehen, wie selbstbewusst sie die Gebärdensprache verwenden und auch dafür einstehen – dann ist einer, dem wir dafür Dank schulden, Heiko Zienert.

Er war ein unermüdlicher Kämpfer für die Anerkennung der Deutschen Gebärdensprache. Mit seiner unverwechselbaren Art, seiner Dickfelligkeit und Zielstrebigkeit, hat er als einer der Gründungsväter der DGS, den Weg bereitet, dass die Gebärdensprache den Status einer vollständigen, gleichwertigen und eigenständigen Sprache erhalten hat. Wir sind dankbar, dass dadurch auch bilinguale Unterrichtskonzepte und ein selbstbewussterer Umgang Gehörloser mit der Gebärdensprache Einzug im deutschen Bildungssystem gehalten haben.

Wir möchten uns daran erinnern, welche Auswirkung und Bedeutung der Kampf um die Anerkennung der Gebärdensprache auch für unsere hörgeschädigten Kinder hatte und bis heute hat. Deshalb dürfen wir nicht müde werden, im Sinne von Heiko weiter zu kämpfen. Weiter für unsere Rechte einzustehen – darin ist und bleibt Heiko Zienert uns immer ein Vorbild!

Der Bundeselternverband spricht den Hinterbliebenen sein Beileid aus und trauert um einen wertvollen Weggefährten im gemeinsamen Kampf um die Rechte gehörloser Menschen!

10/2019 des DGB

Pressemitteilung 10/2019

„Abbau kommunikativer Barrieren als Voraussetzung für soziale Teilhabe – E-Learning-Programm für Deutsche Gebärdensprache“

Wie im jüngst von der Bundesversammlung verabschiedeten Forderungskatalog des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V. (siehe DGB-PM 09/2019) betont, kann gesellschaftliche Teilhabe gehörloser/gebärdensprachiger Menschen nur gelingen, wenn kommunikative Barrieren im Alltag abgebaut werden. Der Einsatz von Dolmetscher/-innen für Deutsche Gebärdensprache (DGS) und deutsche Sprache ist dabei eine Möglichkeit, aber nicht die einzige. Mehr gebärdensprachkompetente Menschen im Dienstleistungssektor (Gastronomie, Banken etc.), im Gesundheitssektor (Ärzt/-innen, Pflegepersonal, Apotheker/-innen etc.) oder im Bildungssektor (Lehrer/-innen, Kolleg/-innen etc.) würden u. a. die Möglichkeit sozialer Teilhabe von gehörlosen Menschen deutlich verbessern…

MEHR HIER

Die Evangelische und Katholische Gehörlosen- und Schwer- hörigenseelsorge laden herzlich ein zum Familiennachmittag:

Wen? Schwerhörige, gehörlose, CI- und Coda-Kinder mit ihren Geschwistern, Eltern, Paten und Großeltern
Wann? Samstag, 7. Dezember 2019 14.30 bis 17.00 Uhr
Wo? Gemeindezentrum Gustav-Adolf-Kirche Heyestraße 93, Düsseldorf- Gerresheim
Mit? Josef Groß, Karin Weber & Teamer
Was? „Ganz in der Nähe ist ein neuer König geboren!“ erzählen sich aufgeregt die Hirten am Lagerfeuer. Aber wie sollen sie ihn finden? Da rücken am Nachthimmel die Sterne zusammen, immer näher bis sie einen einzigen funkelnden Stern bilden, der langsam über das Firmament zieht. Sein glitzernder Schein weist den Hirten, den drei Königen und den Tieren im Wald den Weg nach Bethlehem zum Kind in der Krippe….

Überraschung im Advent 2019