Presse

Am 14.12.2019 hat der Bundestag das Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen (MDK-Reformgesetz) beschlossen, das im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2019 Teil I Nr. 51 verkündet wurde. Dort ist in Artikel 4 „Änderung des Krankenhausentgeltgesetzes“ und Artikel 6 „Änderung der Bundespflegesatzverordnung“ festgehalten:

„Nicht zu den Krankenhausleistungen (…) gehören (…) bei der Krankenhausbehandlung von Menschen mit Hörbehinderung Leistungen der Dolmetscherassistenz zum Ausgleich der behinderungsbedingten Kommunikationsbeeinträchtigungen.“

PM: Lesen Sie hier mehr!

Am Freitag, den 14.02.2020 wurde der Artikel `Warum Cochlea-Implantate keine Wunder` von der Autorin Lara Hielscher, welche auf der Homepage Verein Feinschwarz abzurufen ist, veröffentlicht. Alles weitere siehe unter https://www.feinschwarz.net/warum-cochlea-implantate-keine-wunder-sind/

Auf diesem Wegen einen weiteren Hinweis. Am Samstag, den 09.05.2020 findet an der Universität Hamburg ein Fachtag zum Thema `Theory of Mind` statt. Der Fachtag wird vom Deafness Berufsverband der psychologisch und psychotherapeutisch arbeitenden und forschenden Fachkräfte im Bereich tauber und hörbehinderter Menschen e.V. organisiert und koordiniert. Alles weitere siehe unter https://mhdeaf.de/node/56

10/2019 des DGB

Pressemitteilung 10/2019

„Abbau kommunikativer Barrieren als Voraussetzung für soziale Teilhabe – E-Learning-Programm für Deutsche Gebärdensprache“

Wie im jüngst von der Bundesversammlung verabschiedeten Forderungskatalog des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V. (siehe DGB-PM 09/2019) betont, kann gesellschaftliche Teilhabe gehörloser/gebärdensprachiger Menschen nur gelingen, wenn kommunikative Barrieren im Alltag abgebaut werden. Der Einsatz von Dolmetscher/-innen für Deutsche Gebärdensprache (DGS) und deutsche Sprache ist dabei eine Möglichkeit, aber nicht die einzige. Mehr gebärdensprachkompetente Menschen im Dienstleistungssektor (Gastronomie, Banken etc.), im Gesundheitssektor (Ärzt/-innen, Pflegepersonal, Apotheker/-innen etc.) oder im Bildungssektor (Lehrer/-innen, Kolleg/-innen etc.) würden u. a. die Möglichkeit sozialer Teilhabe von gehörlosen Menschen deutlich verbessern…

MEHR HIER

„Am Boden“ für gehörloses und hörendes Publikum
Solo-Stück über eine Drohnenpilotin am 23. Januar in der Box des Schauspiel Essen wird in Gebärdensprache übersetzt

Beginn: 19 Uhr

Die ab 18:30 Uhr in der Casa stattfindende Einführung wird ebenfalls in Gebärdensprache übersetzt.

Eintritt: € 17,00.
Einzelkartenvorverkauf: FAX 02 01 81 22-201 | T 02 01 81 22-200 | tickets@theater-essen.de
Karten sind auch online über www.schauspiel-essen.de erhältlich (Kreditkarte erforderlich).

Die gebärdensprachgedolmetschten Vorstellungen werden vom Schauspiel Essen in Kooperation mit dem Diakoniewerk Essen ermöglicht. Die Vorstellung „Am Boden“ am 23. Januar 2020 in der Box des Schauspiel Essen wird gefördert von der Brost-Stiftung.

Pressemitteilung