Presse

10/2019 des DGB

Pressemitteilung 10/2019

„Abbau kommunikativer Barrieren als Voraussetzung für soziale Teilhabe – E-Learning-Programm für Deutsche Gebärdensprache“

Wie im jüngst von der Bundesversammlung verabschiedeten Forderungskatalog des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V. (siehe DGB-PM 09/2019) betont, kann gesellschaftliche Teilhabe gehörloser/gebärdensprachiger Menschen nur gelingen, wenn kommunikative Barrieren im Alltag abgebaut werden. Der Einsatz von Dolmetscher/-innen für Deutsche Gebärdensprache (DGS) und deutsche Sprache ist dabei eine Möglichkeit, aber nicht die einzige. Mehr gebärdensprachkompetente Menschen im Dienstleistungssektor (Gastronomie, Banken etc.), im Gesundheitssektor (Ärzt/-innen, Pflegepersonal, Apotheker/-innen etc.) oder im Bildungssektor (Lehrer/-innen, Kolleg/-innen etc.) würden u. a. die Möglichkeit sozialer Teilhabe von gehörlosen Menschen deutlich verbessern…

MEHR HIER

„Am Boden“ für gehörloses und hörendes Publikum
Solo-Stück über eine Drohnenpilotin am 23. Januar in der Box des Schauspiel Essen wird in Gebärdensprache übersetzt

Beginn: 19 Uhr

Die ab 18:30 Uhr in der Casa stattfindende Einführung wird ebenfalls in Gebärdensprache übersetzt.

Eintritt: € 17,00.
Einzelkartenvorverkauf: FAX 02 01 81 22-201 | T 02 01 81 22-200 | tickets@theater-essen.de
Karten sind auch online über www.schauspiel-essen.de erhältlich (Kreditkarte erforderlich).

Die gebärdensprachgedolmetschten Vorstellungen werden vom Schauspiel Essen in Kooperation mit dem Diakoniewerk Essen ermöglicht. Die Vorstellung „Am Boden“ am 23. Januar 2020 in der Box des Schauspiel Essen wird gefördert von der Brost-Stiftung.

Pressemitteilung

In der beigefügten Pressemitteilung möchten wir Sie über das 4. KLAPPE AUF! Kurzfilmfestival informieren, das vom

8. – 10. November im Metropolis Kino in Hamburg

stattfindet. Die Filme des Wettbewerbsprogramms drehen sich in diesem Jahr um „Befindlichkeiten und anderen Katastrophen”; u.a. wird Jacques Palminger (Studio Braun) die erste emotionale Audiodeskription live einsprechen; und mit dem KLAPPOMAT können die Festivalbesucher erstmals selbst eine Audiodeskription erstellen.

KLAPPE AUF! bedeutet auch KINO für ALLE: Die Filme werden in einer barrierefreien Fassung gezeigt, Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher begleiten die Publikumsgespräche und alle Veranstaltungsorte sind barrierefrei zugänglich.

Pressemitteilung